Wird Man Von Kälte Krank

»Zieh dich warm an, um zu du dich nicht erkältest!« Mütze, Schal und handschuhe schützen vor Kälte– Viren wehren sie allerdings no ab. Und zutreffend nicht: ohne Viren, sind nicht Erkältung? Schon. Noch wer sich dick einpackt, zu sein trotzdem gut beraten.

Du schaust: Wird man von kälte krank


*

Erkältung durch Kälte? ns Kälte stecker zwar innerhalb Namen, nicht dennoch hinter ns Erkältung. Da für »den Schnupfen« brauchen es immer sogar einen Krankheitserreger: hin und wieder Bakterien, in rund 95Prozent aller Fälle noch allerlei verschiedene Viren. Die häufigsten Schuldigen von rund 200bekannten Erkältungsviren sind enthalten Rhino-, Entero- und Mastadenoviren, dazu ankunft Vertreter das Corona- und Paramyxoviridae-Familien. Der klassische Schnupfen, ein so genannter grippaler Infekt, giftig dabei bei 40Prozent der Fälle an das Konto by Rhinoviren. Aber eine Erkältung habe nicht Viren, verursacht allein aufgrund Kälte– unmöglich.


Stellt sich ns Frage, warum man trotzdem Kälte dafür häufig für einer Erkältung verantworten macht. Klar, ns Schnupfensaison liegt in der kalten Jahreszeit: entsprechend RobertKoch-Institut erreicht die Zahl ns Atemwegserkrankungen, kommen sie denen das Erkältung zählt, innerhalb Januar einer erstes Hoch, steigt weiter bis um März und sinkt, wenn es draußen sonstiges wärmer wird. Logisch, das »Kälte« oder »kalt« an vielen Sprachen im Krankheitsbegriff des gemeinen Schnupfens zu finden sind. Schon die alt Römer vermuteten einer Zusammenhang inmitten Kälte und Erkältung. Gründet das Mythos vielleicht in einer Verwechslung– nämlich zum Missverständnis von Ursache und Wirkung? Frösteln, so ein Empfinden über Kälte, zu sein ja auch eines das ersten Symptome einen Erkältung. Möglicherweise deutete man dies erste Krankheitszeichen fälschlicherweise wie Ursache.


*

Eisbein in dem Urlaub

Was einleuchtend klingt, wollte die Wissenschaft aber natürlich schon immer genauer wissen. Tatsächlich arbeit die frage nach kommen sie Zusammenhang by Kälte und Erkältung forscher seit das Antike und inspirierte allerlei Experimente und Gedankengänge. Einige davon waren ziemlich bizarr. Ausgerechnet louis Pasteur ca war überzeugt, das Kälte krank macht– und glauben 1878 den nachweisen dafür erbracht kommen sie haben, weil Versuchshuhn nach einem badewanne im Eiswasser verendetwar.


Knapp einen halbes jahrhundert später, 1946, lockte nachher die usual Cold research study Unit bei Großbritannien freiwillige mit ein »ungewöhnlichen Urlaubsgelegenheit« in das harvard Hospital, ein ehemaliges Militärkrankenhaus in der Nähe von Salisbury.

Mehr sehen: Depression & Selbsthilfe: Was Kann Ich Gegen Depressionen Machen


Zimmer mit Infekt: zwischen 1946 und 1989 lockte das Common Cold study Unit ihre Probanden mit fracht Kost und Logis.

Die »Urlauber«– häufig Studenten, die sich oben ihr Examen vorbereiteten, hagen Paare bei den Flitterwochen– ns sich mit Erkältungsviren infizieren und verbrachten zehn Tage in freier Kost und Logis bei Quarantäne bei den klein Holzbaracken. Einige mussten in einem Samstagmorgen nach einer heißen bad eine halbe Stunde an einem zugigen Durchgang ausharren, andere wurden kommen sie verdonnert, irreversible nasse Socken zu tragen. Aber der endgültige, wissenschaftler haltbare Beweis, das Kälte, Nässe, Zugluft heu Ähnliches ns Erkältungsrate erhöht, gelang bis um zur Schließung das Forschungseinrichtung 1989nie.

Macht kalt gar nicht krank?

Allerdings ist zu ja nicht automatisch bewiesen, dass Kälte für das Erkältung voll nebensächlich ist. Der wissenschaftler wissen, das rund 20Prozent aller jedermann stets Erkältungserreger mit sich herumtragen. Dagegen kann sein sich der Körper fein wehren, einmal er zirka 37Grad Celsius wärme ist. Jedoch wird er kälter, gewinnen das Viren die Oberhand. Bei niedriger Außentemperatur kühlt ns Körperoberfläche aus, Blutgefäße ziehen wir zusammen, und das Durchblutung nimmt ab. Diese Reaktion hat Vor- und Nachteile: einerseits schützt sich das Körper so bevor weiterem Wärmeverlust und einstellen sicher, dass die lebenswichtigen Organe weiterhin versorgt und no auskühlen. Auf der anderen seite gelangen an Grund das eingeschränkten blutkreislauf weniger Abwehrzellen an die Schleimhäute, und das Erkältungsviren haben deshalb leichteres Spiel.


*

Das könnte sie auch interessieren: elamiya.com Kompakt: Erkältung – Rund um Husten, Schnupfen, Heiserkeit


Das könnte sie auch interessieren:
*

Erkältung – Rund um Husten, Schnupfen, Heiserkeit


elamiya.com Kompakt


Aber auch im Warmen lauert ns Erkältung. Drinnen ankunft wir häufiger mit ist anders Menschen und deren Viren in Kontakt; in geschlossenen Räumen gedeckelt wir wir vergleichsweise häufiger an wie im Freien. Erkältungsviren vermehren wir hauptsächlich in den Schleimhäuten das Nase und von Nasen-Rachen-Raums, gelangen von dort durch Niesen, Husten hagen Schnäuzen in die Luft– und deswegen per Tröpfcheninfektion über Mensch kommen sie Mensch. Dabei können sie ganze platz durchqueren und an Lüftungsschächten Etagen überwinden. Gefahrenpotenzial birgt nicht allein die Virendichte: Sogar das Luft selbst, wärme Heizungs- ebenso als kalte Winterluft, tun können uns anfälliger machen, indem sie die Schleimhäute an Mund und nase förmlich trockenlegt. Auch dass wir im Winter weniger Sonnenlicht abbekommen, könnte ein grippalen Infekt begünstigen, vermuten Experten: Unsere haut stellt also weniger VitaminD her, welches das Abwehr stärkt.

Mehr sehen: Aus Welchem Land Kommt Khabib Nurmagomedov T, Khabib Nurmagomedov: 10 Krasse Fakten Über Den Ex

Mens sana bei corpore sano

Sheldon Cohen, Professor in der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, USA, studierte seit gut 30Jahren das Auswirkungen psychischer Faktoren an Häufigkeit und Schwere über Erkältungen. In einem Mittelklassehotel an einer Durchgangsstraße unweit ns Campus erfolgreich abgeschlossen ihm einer Studie, das heute zusammen Meilenstein der Stressforschung gilt. Cohen konnte zum ersten mal zeigen, als direkt sich psychische Belastungen oben das Immunsystem auswirken. In dem Versuch entstanden gestresste Probanden anscheinend häufiger eine Erkältung zusammen entspannte. Mit dem gleichen Studiendesign untersuchte Cohen einer Vielzahl weiterer psychischer Faktoren.